Letztes Feedback

Meta





 

der ganz normale Wahnsinn...

BONSWA de AYITI!

Es wird leichter das Leben hier, auch wenn in B100 noch immer der tägliche Wahnsinn herrscht, aber irgendwann is Wahnsinn Alltag, auch wenn ich immer noch fast keine Zeit für die mobile clinic find  und auch wenn ich wieder einmal Phasen von absultem Destroyed-sein hatte. Aber ein We kann Wunder vollbringen u in einer Woche gibts wieder R+R- wenigstens einmal 4 Tage gar nix tun....

Securitymäßig hatten wir gestern große Sitzung.                               Das Ergebnis: die Ausgangssperre wurde auf 1/2 7 verlängert, was glückicherweise ;-)  auch  so viel bedeutet wie: wir dürfen noch länger in B100 sein, noch länger arbeiten, noch länger die schlechte staubige Luft einatmen samt dem ganzen Rauch der von den in Flammen stehenden  Müllbergen rund um uns kommt:                                 -Müllentsorgung hier= wenn müllberg groß anzünden> Müllberg wird klein=Platz für mehr Müll>Müllberg groß= wieder anzünden; oder auch: Schweine und Ziegen werden noch fetter, sie leben vom und am Müll = ich ess kein Fleisch mehr hier.     

 Naja, offiziell heißts die Abfahrtszeiten aus dem hospital werden flexibler, bin einmal auf die Umsetzung gespannt.                                     Außerdem werden auch die movements lockerer, wird dürfen in kleineren Gruppen auch unter der Woche einmal wohin,WOW!!! mag für euch wirklich arg klingen, aber hier bedeutets soviel;  also vielleicht geht mein Leben jetzt wirklich wenigstens ein bisschen der Freiheit entgegen...........???

Es ist SSOOO SCHÖN mit mehr expat-Ärzten zu arbeiten.Die Chirurgin is jetzt für die Chirurgen u Orthopädisten zuständig und läuft den ganzen Tag mit einer grantigen Miene herum weils einfach echt nit leicht is mit denen.Und ich kann mich einmal etwas enspannen, hab nur die Notfallambulanz und die interistischen Fälle auf Station zur Zeit und genieß das Arbeiten mit meinen Generalisten.Lang wirds eh nit sein, weil dann fährt die Chirur. schon wieder ab und i hab den Sauhaufen zrück.                                                                                     Und es is ja leider nit so das alles andere super läuft und ka Sauhaufen wär.Die Schwestern sind eine Kathastrophe.Haben keine Ahnung von ihren Patienten und jeden Tag wenn i was frag sagen sie mir: mais moi je n' etait pas la hier - was soviel heißt wie : i war gestern jo nit da, also kann is nit wissen.....OMMMMM.....manchmal würd ich bei der Visiten am Liebsten auf und absptringen, weil ich jeden Tag das Selbe frag und sag und  predige und. am nächsten Tag: wieder nix, ;               - die machen einfach keine Übergabe.Kein Mensch fühlt sich hier für die Patienten verantwortlich- wird schon irgenjemand anders das machen oder schaun oder kümmern- das Blöde daran, dass das jeder hier denkt also schert sich keiner, wenn niucht ich oder ein anderer expat zufällig was sieht;  - das Harnsackerl voll Blut weil sie in der Urethra geblockt haben, is halt so, wieso soll mas vielleicht entfernen oder jemanden sagen????? und wenn der Verband volle dreckig, weil der Orthopädist wieder einmal  keinen Verbandswechsel gemacht hat, is halt so, wieso nachfragen bzw. wieso machen wenn eh der andere Orthopädist morgen kommt. ?oder der verband volle blutig, weils raussaftelt aus der OP-Wunde, is halt so, is ja viell nit nur wieder ein Bauchdurschuss gewesen der viell nit bluten sollte nach der OP???Und wieso auch ein Röngen machen bei einer Fraktur die eh erst seit 2 tagen im Beobachtungsraum liegt um zu schaun was für Fraktur das is oder ein Röngen machen nachdem man eine Thoraxdrainage gemacht hat oder einen Fixateur extern?????.................... Bla bla bla ......         es is nit NUR so, aber oft und es sind keine schlechten Ärzte oder Schwestern( sie legen hier immerhin Venenwege und nehmen das Blut ab) aber es is ihnen einfach alles soooooo wurscht, es ois nit weil sies nit wissen, aber es is ihnen zu anstrengend , zu mühsam. Für uns is es anstrengend, nit sich daran aufzureiben und all die Energie mit Ärgern verpulffern.Auch was was man lernen muß.Also OMMMMMM.  - S'il-te plait, est-ce que tu PEUX FAIRE:::BLABLABLA   

   Es is halt auch ein anderes Leben hier.Tag fürTag.Im Jetzt. Wieso an die Zukunft denken, wenn nicht genug für die Gegenwart da ist.Oder wenn in der Zukunft vielleicht wieder ein Erdbeben kommt oder ein Hurrican, der alles zerstört,oder etwas anderes, das wieder das Zuhause nimmt, die Familie, die Freunde, das alles mitnimmt und nur Chaos zurücklässt.                                                                            Für uns is es leicht, is es anders.Wir wissen, wir gehen wieder heim, in ein paar Wochen, ein paar Monaten, in unsere mehr oder weniger heile Welt, aber immerhin.. Nein, die Menschen hier haben es nicht so leicht und das vergißt man wenn man frustiert ist vom vielen Arbeiten, ewigen Predigen und so-oft-einfach-nicht-Verstehen-können.                                                                                                    Leben und Tod sind hier einfach enger beisamen.                                Aber es ist nicht so, dass es niccht tragisch ist für die Familie wenn jemand stirbt und es ist nicht so dass die Angehörigen nicht trauern oder schluchzen oder schreiend am Boden zusammenbrechen. oder verrückt werden, so wie die Frau die unsere Sozialarbeiter in Tapis Rouge fanden, die 14 Kinder hatte und jetzt hat sie kein einziges mehr, weil alle beim Erdbeben ums Leben kamen.Wie kann man da nicht verrückt werden? Wie kann man da überhaupt noch leben? Diese Schicksale, diese persönlichen Geschichten sind einfach nur unbeschreibbar tragisch.Auch andere ssind schwer zu ver stehen.Wie unsere Tetanusfälle, Die letzt Frau die wir hatten, die starb an einer kleinen Verletzung, einem kleinem Bagatelltrauma, nur weil sie nicht geimpft war,Das neunjährige Mädchen überlebte, nachdem sie 3 Wochen in der Tetanusunit lag, qualvolle Krämpfe hatten und wir mit dem Diazepam aufpassen mussten, sie nicht in einen Atemstillstand zu katapultieren.Sie mitansehen mußte, wie neben ihr die Frau mit der gleichen Krankheit qualvoll starb..... Somit hier und jetzt ein Aufruf an alle super-alternativen-Eltern dieser Welt: Lassts Eure Kinder  IMPFEN!!!!                                                                                         Schlimm sind auch die Frühchen, die wir nicht durchbringen, weil wir einfach nicht die Mittel dazu habben und sie zu schwach sind und zu klein .                                                                                                      Aber es passieren auch schöne Dinge. Immerhin geht ein neunjähriges Tetanusmädchen wieder gesund nach Hause.Meine Meningitispatienten und fast alle Bauchdurchschüsse oder all die anderen Früchen oder Sepsisbabys die vielleicht oder sicher sonst gestorben wären. Babys kommen auf die Welt.Manchmal auch  schon vorm Kreissaal, zwischen all den Besuchern und anderen Patienten flutschts einfach raus aus einer Multiparra und fällt auf den Boden,  einfach so, die Frau steht da , grinst ein bisschen entrückt mit blutverschmierten Beinen und das Baby schreit und hat gottseidank nix Gröberes- soviel man klinisch halt feststellen kann.

So, soviel zur neuen Folge aus 'Gschichten aus B100' ;-)

Ich  werd weiter mein Yoga machen, um bei der Visite mein innerliches OMMMMMM loszulassen;  Mittlerweile sind wir schon eine ganze Gruppe hier -  MSF Yoga- für seelischen Ausgleich und körperliche Ertüchtigung ;-)  - auch mehr oder weniger der einzige 'Sport' der hier praktizierbar is.... meine Muskeln schwinden und schwinden,  aber was solls, in ein paar Wochen wird sich das  hoffentlich wieder ändern

Schick Euch ein dix fettes Busserl heim,

take care

i Kizzi

26.7.10 01:51

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen