Letztes Feedback

Meta





 

Ostern in der Karibik......oder auch:.... wie alles Fremde langsam zum Alltag wird

Es ist Ostersonntag und ich sitz im am Balkon meines neuen Zuhauses; Blick auf Port au Prince, Zeltcamps, Ziegen und Schweine die im Muell und Gedachs herumspazieren, selbstgebasteklte Drachen der haitianischen Kinder die in die Luft steigen.....  Abchillen nach einer anstrengenden Nacht ;-) bestehend aus intersectionaerer party samt argentinischem grill und cubalibre.....- alles natuerlich nur zum stressabbau....

Langsam wird das Leben hier zum Alltag; die zerstoerten Haeuser fallen einem nicht mehr so auf , der Anblick der Camps, der Aufraeumtrupps, der Menschenschlangen bei der Ausgabe von food- u. non-food items ist zur Normalitaet geworden; schon komisch wie der Mensch tickt und sich an das Elend anpassen kann; vielleicht ist es hier aber auch leichter weil die Menschnen trotz ihres ganzen Dramas ihre Lebensfreude im Grossen und Ganzen nicht verloren haben, nicht ihren Humor; sie leben in der Gegenwart und hoffen dass es fuer die Zukunft besser wird; viele haben schreckliche Sachen erlebt, viele Familienangehoerige verloren und immer mehr tut es mir leid nicht kreolisch sprechen zu koennen oder besser franzoesisch,um ueber gewisse Sachen besser mit Ihnen sprechen zu koennen; sie sind sehr dankbar, dass Hilfe da ist, auf jeden Fall msf und total stolz wenn sie teil unseres equipes sind; aber angeblich kann hier die stimmung auch sehr schnell kippen und es kommt zwischenzeitlich auch schon ablehnende stimmung gegenueber gewissen ngos auf, nicht ganz unberechtigt, es gibt hier echt einen haufen etrangers die sich damit bruesten in haiti zu helfen , aber nicht einmal auf die Idee kommen die Haitianer zu fragen was sie eigentlich wollen oder brauchen...... - womit wir wieder bei der Frage mit dem Mangobaum waeren.....

Mit den Sicherheitsvorkehrungen scheint sich daher im Moment einmal nichts zu aendern- leider- wobei die Spanier echt am Meisten uebertreiben... oder auch nicht.....Angst hab ich einmal nie und bedroht fuehl ich mich auch nicht, ganz im Gegenteil.

Meine Woche ist gut verlaufen; etwas chaotisch aber langsam lichtet sich alles; ich bin Maedchen fuer alles in der Clinic,was einerseits anstrengend ist, andererseits taugts mir total weil ich einfach(fast) alle meine Ideen verwirklichen kann und ich das Gefuehl hab hier mit wenig soviel bewirken zu koennen. Erste Prioritaet is das dressing - die Wundversorgung, das ist vraiment ein disaster; wir haben einen Haufen Superinfektionen, was mich nicht wundert bei der fuss-auf -den dreckigen-ziegelstein-und-wischen-mit-dem-chlortupfer-vom-dreck-indie-wunde-mentalitaet; also da bin ich grad dabei alles -wenn schon nicht steril dann wenigstens sauberer und ein bisschen state of the art zu machen ;-)

weiters hab ich so sachen probiert wie den "Helfern", die die kinder abwiegen und messen, das Fiebermessen zu lernen- was eine wirkliche Aufgabe ist,; genauso wie man staendig dahinter sein muss, dass sie auch wirklich alle Kinder abwiegen - warum auch ein malnutritiertes Kind beim zweiten Besuch schon wieder abwiegen?????     - ja, das sind die kleinen Herausforderungen. Im Grossen und Ganzen is das equipe der mobile  clinic aber echt total spitze, sie haben die groesste Gaudi mir kreolisch beizubringen und sie koennen immerhin schon Pfiarti sagen !

Ausserdem hab ich einen  Tag in Freiheit verbringen duerfen! Nicht weit von unserer clinic wollen wir in einem anderen camp eine zweite aufmachen;meine coordinatoren sind wegen Verhandlungen mit dem bigboss dort nach Tapis rouge ausgerueckt und ich bin mit!- gehoert danach ja immerhin zur campeche clinic. 15 minuten durch die slums auf einen Huegel gehen, mit den Kindern spielen, sich einmal ausserhalb der office, des compounds oder der Kllinik zu bewegen! Es war super! Nur mit einem walkietackie bewaffnet, fuer den Notwfall ;-)

Wir haben dort schon einen fixfertiges Zelt stehen,bereit zum Einzug. Das ganze Projekt scheitert zur Zeit nur an der Mafia im Camp- einem schleimigen Maestro- der dort das ganze Sagen hat. Typ a la fetten Arsch, Goldketterl und schlatzigen Haendedruck ohne einem in die Augen zu schaun - ihr verstehts also warum ich  anstatt mitzuverhandeln es vorzog vor seiner Huettenbaracke mit den lausbefallenen Kindern zu spielen.

Ja und dann hab ich mit Hilfe von Katharina es sogar geschafft an einem Tag fast das gesamte Inventaire unserer Pharmazie in der office zu machen um etwas Licht und viel Ordnung in das Chaos zu bringen. Katharina ist meine neue oesterreichische Verstaerkung hier!- eine total liebe Hebamme aus Wien, mit der ich seit 3 Tagen auch ein Zimmer teile-  ich bin aufgerueckt vom EG in den 3ten Stock mit einem super Appartment samt 2 Balkonen- und dass nicht einmal wehgen meiner kleinen Mitbewohnerin die ich in meinem alten Zimmer seit einer Woche hatte, einer kleinen suessen Maus, deren einziges Verbrechen es war meine Schocki zu essen -was zwar hart aber doch verkraftbar war -Solange sie nicht unter mein Moskitonetz auf die Matratze gekrochen kommt, bemwerkt hab ichs jedenfalls nicht;

So long, das war genug fuer einen Ostersonntag! Wuensch Euch allen Frohe Ostern! Danke fuer die vielen lieben mails! Ich freu mich immer total von Euch zu hoeren!!!!!

 

Dickstes Busserl nach Haus!

Kizzi

4.4.10 22:53

bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(7.4.10 21:03)
HI kizzi!!!
ich freu mich immer so wenn ich von dir lies!! du bist so fleissig und schreibst jeden tag so viel! total genial!!!! ich versuch mir immer vorzustellen wie es ist so wie dus erzählst zu arbeiten.. wenn man die super hi tech medizin gewöhnt ist, ganz schön schwer... ich beneid dich um deinen mut, dass du das machst! das ist soo klasse!!!

ostern war schön, ein tag mit herbert, ein tag zuhaus mit ganzer family und den ganzen geschwistern vom papa. und viel reindling und schinken... typisch für ostern die woche danach, 1. tag schinkenfleckerln, 2. tag carbonara, 3. tag schinkentosat... weisst eh..:-)))

ich denk fest an dich und schick dir ein dickes bussi!!!!
chris



Martin (8.4.10 08:41)
Hi Kizzi,

les immer aufmerksam deinen Blog. Danke, dass du uns so brav auf dem Laufenden hältst.
Ich wünsch dir frohe Ostern.

lg Martin


Anne (11.4.10 09:28)
hallo kizzi, sonntagmorgen gemütlicher kaffee.
schön wars mit dir gestern zu plaudern.....;-))
schade dass du meine mails nicht gekriegt hast, schreib dir in zukunft nur mehr über gmx.
lagebericht vom garten -kirsche blüht ganz zauberhaft rosa, forsythien gelb und jede menge narzissen, primeln und veilchen - eine richtige augenweide.
lageberichtvon der schule - es läuft alles wie gehabt im unterricht, leiterbestellungskrimi u medialer schlagabtausch höchst unerfreulich.
Genieße das frühjahr, hab zwar die schi noch nicht in den keller geräumt, aber jetzt ruft doch eher die grüne umgebung für sport und freizeit.
umarme dich, dickes bussi und take care mum

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen