Letztes Feedback

Meta





 

Bicentennaire

Mein Alltag in den ersten 3 Tagen ;-)  :

also (spanisch)zwischen 1/27 u 3/4 7 gehts los - mit lautem Gehupe und trara bis endlich jeder in seinem jeep sitzt

und bis alle namen per funk an die zentrale weiteregeben wurden; die letzten 2 tage hab ich im bicentenairehospital gearbeitet, ab morgen bin ich in der mobile clinic ( ja richi, ich bin obermega flexibel), aber so kann ich wenigstens viel erzaehlen un d viel sehen und bin dann auch noch mehr ander basis.......da wo was los is......

bis wir in b angelangt sind hats ca immer eine stunde gedauert, das heisst wir mussten auch ca um 4.00 das kh verlassen um rechtzeitig um 5 im compound zurueck zu sein.gearbeitet wird mo-sa, sonntag ist frei und alle 6 wochen ca hat man ein verlaengertes we; das krankenhaus besteht aus 3 zelten zu je ca 14 betten - maennner, kinder und praeoperative, einem salle de femmes, der in einem gebaude untergebracht ist, genauso wie die pharmazie, der op, die gebaer und die office; und dann gibts natuerlich den emergency room in unserem er-schwerpunkt -kh, bestehend aus einem ca. 10qm grossen mit wellblechdach bedeckten und 4 pritschen ausgestattetem stueck irgendwas, -die prioritaet gerade das zu verbessern;

an krankheiten gibts alles was man sich vorstellen kann- von asthma, zucker, blutdruck ,zu typhus,diarrhoe, malnutrition, verbrennungen, bis hin zu stroke(natuerlich wissen wir nicht obs eine blutung war od ein insult)- um die ganzen brueche,infizierten wunden und gunshots nicht zu vergessen; wir haben kein xray, kein sono, kein ctg, kein labor; die blutproben (hauptsaechl. zur bg-bestimm) werden in ein labor geschickt in ein and msf-kh, genauso wie die pat (eine halbe stunde ein weg) wenn wir ein roentgen brauchen; zur ueberwachung gibts ein pulsoxy und eine schester die alle paar min vitalparameter ueberprueft........

heute is dimanche- which means frei! da wir uns ja nicht frei bewegen duerfen gabs grossen ausflug in irgendein nobelhotel mit swimmingpool, wo auch alle moegl. anderen msf expats hingekommen sind; da schwimmt man dann im pool, hat blick ueber die ganze stadt und kommt sich sehr pervers vor dabei; sehr irreal, nicht als ob da unter einem das mega disaster liegt; aber das sind ansdcheinend auch die coping-strategien von unseren fieldcos, um unseren stress abzubauen; insgesamt sind wir von der spanischen section ca. 49, aber das aendert sich fast jeden tag; alle sections zusammen sinds ca 350!!!

alors,schau ma mal was die naechste woche bringt, bis bald,

bussl kizzi

22.3.10 03:33

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Kri (22.3.10 10:29)
liebe kizzi,

schön das du gut angekommen bist, da geht es ja zur sache, du machst das schon, bin ich überzeugt, ist eine super arbeit die du da leistest.bin für 3 tage im velebit gewesen zum sportklettern, die haifischfossen griffe raufgeturnt,am abend die kalamari vom grill mit viel knoblauch verspachtelt,nehme an, das du schon mal dort warst...denk an dich.alles liebe. kri


sabine (24.3.10 20:50)
War bisher zu blöd deinen blog upzudaten. deshalb heute alle einträge auf einmal.Da hat mich gleich richtig der Schlag getroffen. Bin sehr beeindruck wie du die Medizin und die Sprache meisterst stell ich mir sauschwer vor. Konnten dir uwes bücher helfen? kannst du eigentlich auch skypen? ach ja und den pooltag hast du dir definitiv verdient also kein schlechtes gewissen!!!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen